Tagged: Musikindustrie

Festplattenabgabe – Meine Gedanken dazu…

Natürlich soll Kunst bzw. die Kunstschaffenden gefördert werden. Und wenn ich das Recht auf Privatkopie in Anspruch nehme soll der Künstler dafür auch entlohnt werden.

Ich kann doch eine Privatkopie nur von einer CD/DVD/BluRay herstellen. Diese sind aber, vor allem DVDs und BluRays zu 99% (persönliches Gefühl) kopiergeschützt und daher kann ich von diesen Medien legal keine Privat- oder Sicherungskopie anfertigen. Es wäre doch der beste Weg, diese Abgabe Treffsicher zu gestalten, die Vergütung für die Privatkopie gleich beim Erwerb des jeweiligen Originals einzuheben. Denn für genau dieses soll ja die Gebühr eingehoben werden.

Zu den Tarifbestimmungen. Die Höchstgrenze von 6 % bzw. 11% finde ich zwar gut. Aber 6% wovon?  Solange es sich um eine externe Festplatte oder USB Stick handelt ist das ganze relativ klar. Aber Wie sieht es beim PC oder Notebook kauf aus?
Hier ist natürlich auch eine Festplatte eingebaut. Gelten die 6% für den Preis der Festplatte im PC/Notebook (was fair wäre) oder gelten die 6% für den komplett PC, was wiederum absolut falsch wäre. Denn ich kann mir einen PC mit, sagen wir, einer 1 TB Festplatte um 500€ kaufen (~30€ Abgabe) aber wenn ich etwas ‚besonderes‘ will kann der PC – ebenfalls mit einer 1 TB Festplatte – auch locker 2000€ kosten (~120€ Abgabe). Obwohl ich auf beiden Geräten die gleiche Menge an Privatkopien speichern kann bzw. halt die Festplatte die verbaut ist gleich groß ist. (mehr …)

So wie es aussieht wird es leider doch was mit der Festplattenabgabe bzw ‚in Zukunft Festplatten/USB Sticks/Speicherkarten im Ausland kaufen-Gebühr‘ bzw. Gabalier bekommt nun Geld für meine Urlaubsfotos

Ich möchte dabei nur zwei Sachen anmerken.

  1. Verantwortlich für die Einführung dieser neuen ‚Steuer‘, welche Handys, Computer, Festplatten,USB-Sticks… merklich verteuert sind die Parteien SPÖ und ÖVP. Bitte dies bei den nächsten Wahlen (egal ob auf Gemeinde-, Landes- oder Bundesebene) berücksichtigen und den Parteien hier die ‚Rechnung‘ präsentieren.
  2. Kunst hat Recht‚ ist die Initiative diverser ‚Künstler‘, welche durch massive Lobbying Arbeit, diese neue Steuer zu verantworten hat. Anbei eine Liste der InitiatorInnen dieser neuen Steuer. Ich werde in Zukunft darauf achten nichts mehr zu kaufen was von diesen ‚Künstler‘ stammt. Sozusagen als Kompensation dafür, dass meine SD Karte auf der ich meine Fotos speichere dank ihnen jetzt teurer wird.
    1. Marco Angelini
    2. Nadine Beiler
    3. Andy Baum
    4. Mercedes Echerer
    5. Karl-Markus Gauß
    6. Sabine Gruber
    7. Peter Henisch
    8. Hubert von Goisern
    9. Danny Krausz
    10. Peter Legat
    11. Karl Markovics
    12. Missy May
    13. Wolfgang Mitterer
    14. Cornelia Mooswalder
    15. Barbara Neuwirth
    16. Papermoon (Christof Straub, Edina Thalhammer)
    17. Helmut Peschina
    18. Anja Franziska Plaschg
    19. Josef Prokopetz
    20. Doron Rabinovici
    21. Julya Rabinowich
    22. Willi Resetarits
    23. Gerhard Ruiss
    24. David Schalko
    25. Harald Sicheritz
    26. Johannes Maria Staud
    27. Thomas Stipsits
    28. Ulrike Truger (Bildhauerin!!!! – Ihre Werke werden wohl besonders häufig auf USB-Sticks kopiert!)

Hier noch ein Link zu den UnterstützerInnen der Initiative.

Hier auch noch ein Link zur Plattform für ein modernes Urheberrecht

Diverse Verbände der Musik- und Filmindustrie, Verlagswesen, Software und Markenschutz wollen das ACTA so rasch wie möglich umgesetzt wird und nicht wie derzeit angedacht nochmals durch das EU Parlament geprüft wird.

Zitat:

„Rechte am geistigen Eigentum sind entscheidend für das Wachstum der europäischen Industrie und die Stärkung von Innovation“, heißt es in dem jetzt veröffentlichten Schreiben, das unter anderem vom Internationalen Verband der Musikindustrie (IFPI), der Hollywood-Vertretung Motion Picture Association (MPA), der Business Software Alliance (/BSA) und der europäischen Verleger-Allianz FEP unterzeichnet wurde. (mehr …)

Vorratsdatenspeicherung

SPÖ und ÖVP haben sich geeinigt. Die umstrittene Vorratsdatenspeicherung ist fix. Sämtliche Verbindungsdaten werden verdachtsunabhängig ein halbes Jahr lang gespeichert. Der Zugriff auf diese Daten erfolgt nur auf richterlichem Beschluss und bei schweren Straftaten – aber typisch Österreich – es gibt Ausnahmen (dazu später).

Die, nicht unerheblichen Kosten, trägt zu 20% der Provider (ich denke die werden die Kosten früher oder später an die Kunden weitergeben) und 80% übernimmt der Bund (also wir in Form von Steuern). Die geschätzten Investitionskosten betragen ca. 20 Millionen Euro. (mehr …)

Über die Seite dontmakemesteal.com macht eine Gruppe von Filmliebhabern konkrete Vorschläge, wie Schwarzkopien von Filmen reduziert werden könnten. Einige, wenn nicht sogar alle Punkte, treffen absolut zu.

Dabei geht es um Preis, Sprache, Bequemlichkeit, Auswahl, das Veröffentlichungsdatum und die gewährten Rechte.

Und das trifft auch zu. Es ist um vieles einfacher einen Film über Bittorrent oder per Direct Download herunterzuladen als ihn legal downzuloaden. (mehr …)

Widerlich²

Ja, schön, gleich in der früh kann ich mich so richtig schön ärgern. Und wer ist der Grund dafür, natürlich eine „Volks“ Partei, diesmal die EVP. Ich frag mich ja schon langsam wieso sich die nicht Österreichische bzw. Europäische Volks Verräter Partei nennen, wäre doch passender.

Ja, worum geht’s überhaupt. Hier ist mal der Grund für meinen erhöhten Blutdruck:

Um besonders „junge europäische Konsumenten zu kultivieren und erziehen“, sollte im Zweifelsfall zwischen dem Grundrecht „auf Informationszugang und der Bekämpfung der Geißel Piraterie abgewogen“ werden. Diese Formulierung stammt aus dem Bericht der Abgeordneten Marielle Gallo (EVP), über den am Mittwoch im EU-Parlament abgestimmt wird. Ein neuer französischer Anlauf für Netzsperren steht bevor.

Wie bitte? Die Volkspartei will mich erziehen und kultivieren? Gehts euch noch gut oder haben die den Volksverrätern schon komplett das Hirn rauslobotomiert und durch Kot der Medienindustrie ersetzt? WIDERLICH!!! Geht doch einfach sterben und lasst uns in Ruhe!

[UPDATE] Tja, willkommen bei der Zensur und „Mundtot“ Behörde EU Parlament. Three-Strikes-Out kommt. Vielen Dank liebe Medienindustrie und Co. Und nicht zu vergessen natürlich die EVP bzw. auch die ÖVP Politiker welche dafür gestimmt haben. Wer wie gestimmt hat werde ich nachreichen, noch ist das nicht auf Votewatch zu sehen. Was ich bisher rausgefunden habe, ÖVP ist FÜR Netzsperren auf Zuruf der Medienindustrie. Grüne sind dagegen SPÖ ist glaub ich auch dagegen.

Eine gute Zusammenfassung findet man bei Netzpolitik.

Musikindustrie wieder mal

Na da schau her. Wer hätte das gedacht. Wieder einmal eine Studie wonach der Musiktausch im Internet (aka Raubmordkinderschänderkopierer) keine messbaren, negativen Auswirkungen auf die Umsätze der Musikindustrie hat. (mehr …)