Category: Allgemein

Bradley Manning in 19 von 21 Anklagepunkten schuldig gesprochen

Natürlich wurde er schuldig gesprochen. Steht doch fest das er gegen Gesetze verstoßen hat, genauso wie Edward Snowden gegen Gesetze verstoßen hat, egal ob wir diese für gut oder schlecht halten.

Moralisch sind beide unschuldig und sollten eher belohnt als bestraft werden. Aber ‚leider‘ gilt für die Justiz das Gesetz und nicht moralische Werte – auch wenn ich mir das in solchen Fällen wünschen würde.

Gut ist, dass er keine Todesstrafe ausfasst und im schwerwiegendsten Anklagepunkt, der Unterstützung des Feindes, für „nicht schuldig“ befunden wurde.

Mal abwarten wie viele Jahre er bekommt. Aber ich denke/befürchte er wird nicht so bald wieder frei kommen 🙁

 

1_konsolenWie sehr hab ich mich doch auf die neue Xbox gefreut. So wie es sich gehört die Keynote direkt über die Xbox 360 geguckt und habe mich auf eine geile, neue Spielkonsole gefreut.

Umso überraschter war ich dann, dass es eigentlich in der ersten Hälfte der Vorstellung NUR um TV Inhalte bzw. Video on Demand ging. WTF Microsoft, Spielkonsole, kennt ihr den Begriff noch?

Spielkonsolen sind Computer oder computerähnliche Geräte, die in erster Linie für Videospiele entwickelt werden.

Quelle: Wikipedia

Nun, was liefert Microsoft. Eine Set-Top Box um TV bzw. Videos zu gucken und Musik zu hören. Und ein wenig spielen kann man damit auch. Also, sofern die Xbox in den letzten 24 Stunden einmal Online war/ist. Sofern man den aktiven Kinect Sensor im Wohnzimmer stehen hat. Sofern man die Spiele aktiviert bzw auf sein MS Konto registriert hat. Wenn die Microsoft Server alle fehlerfrei™ laufen. Wenn auf der fest verbauten Festplatte genügen Platz ist um das Spiel darauf zu installieren. Dann, ja, dann kann man spielen.

Also für mich ist die Xbox One, wenn das alles stimmt was man bisher so hört, gestorben. Nachdem ich mir die X-Box und die Xbox 360 gekauft habe werde ich nun wohl oder übel ins Playstation Lager wechseln. Und zwar aus folgenden Gründen. (mehr …)

Seit gestern habe ich nun auch endlich mein Surface mit Windows RT. Nachdem Microsoft „leichte“ Lieferschwierigkeiten hatte, der Status meine Bestellung ist immer noch auf „wird bearbeitet“, wurde es dann gestern von FedEx geliefert. Leider hatte ich nicht das „Glück“ wie manch andere User die – warum auch immer – die 64 GB Version erhalten haben obwohl sie die 32 GB Version bestellt haben. Wie auch immer. Mir reicht (hoffentlich) auch die 32 GB Version, vor allem da man ja dank MicroSD Kartenslot den Speicher auch sehr einfach erweitern kann. (mehr …)

Nachdem ACTA – zum Glück – mehr oder weniger Geschichte ist, bastelt die EU am Nachfolger. CleanIT genannt.

Im Ressort der EU-Kommissarin Cecilia Malmström – Befürworterin von Netzsperren – wird ein Maßnahmenkatalog erarbeitet welche eher an die Kontrolldichte des Iran erinnert als an ein Bürgerfreundliches Europa.

Die Bürgerrechtsinitiative ‚European Digital Rights“ hat das entsprechende Dokument vor einigen Tagen veröffentlicht.

Hier eine kleine Auswahl aus dem Horrorkatalog der hier – mit unseren Steuergeldern – erarbeitet wird:

  • Aufhebung aller gesetzlichen Bestimmungen, die der Filterung/Überwachung der Internetanschlüsse von Angestellten in Betrieben entgegenstehen
  • Strafverfolgungsbehörden sollen die Möglichkeit erhalten, Inhalte zu entfernen, „ohne [dass sie sich an] die arbeitsintensiven und bürokratischen Prozeduren wie Notice&Takedown halten“ müssen
  • „Wissentlich“ auf „terroristische Inhalte“ zu verlinken soll „ganz genauso“ strafbar sein wie „Terrorismus“ selbst (wobei sich der Vorschlag nicht auf Inhalte bezieht, die von einem Gericht als illegal eingestuft wurden, sondern ganz allgemein auf unbestimmte „terroristische Inhalte“)
  • Anbieter von Filtersystemen für Endnutzer und deren Kunden sollen zur Verantwortung gezogen werden, wenn sie „illegalen“ Aktivitäten nicht melden, die sie über die eingesetzten Filter identifiziert haben
  • Regierungen sollten die Hilfsbereitschaft von ISPs als Kriterium für die Vergabe von öffentlichen Aufträgen heranziehen
  • Soziale Netzwerke und Plattformen sollen Sperr- und „Warn“systeme einführen
  • Unternehmen sollen Uploadfilter installieren, um hochgeladene Inhalte zu kontrollieren und sicherzustellen, dass gelöschte Inhalte – oder ähnliche Inhalte – nicht wieder hochgeladen werden

Die nächste CleanIT-Konferenz soll am 5. November in Wien abgehalten werden.

naja, fast oder besser gesagt, (noch) nicht wirklich.

Nachdem ich ja primär mit Windows und Linux arbeite fiel mir die Entscheidung mir einen Mac zuzulegen eigentlich gar nicht so leicht. Aber da ich von mehreren Freunden laufend Lobeshymnen pro Mac gehört habe hat mich das ganze System schon sehr interessiert. Daher habe ich seit einigen Tagen ein MacBook Air 11″. Natürlich ist das Air halt schwach im Vergleich zum MacBook Pro oder zum iMac, aber ich will hier auch gar nicht über die Hardware Leistung sprechen.

Ich bin auch noch ein Noob was OS X betrifft und daher sind vielleicht ein paar Negativpunkte, die ich aufzeigen will, vielleicht nur aufgrund meiner Unwissenheit entstanden. Zusätzlich habe ich mich schon an diverse Methoden wie ich etwas mache gewohnt und das erweist sich am OS X als ähm nennen wir es einmal schwierig. Dann mal los… (mehr …)

Seit 10.10.2011 steht die Version 7.1 zum Download bereit. Für diejenigen die nicht wissen worum es sich dabei handelt hier eine kurze Erklärung. CyanogenMod ist ein Custom Rom für Android Telefone. Also eine alternative Version des Android Betriebssystem für Smartphones. Mit der Version 7.1 von CyanogenMod erhält man die Android Version 2.3.7. (mehr …)

Der Nationalrat hat gestern bei seiner Sitzung mit den Stimmen der ÖVP und SPÖ die Vorratsdatenspeicherung beschlossen. (Somit ist die SPÖ für mich im „Verräterpartei“ Index nur noch 1 Punkt hinter der ÖVP)

Ab April 2012 werden sämtliche Telekom- und Internetverbindungsdaten, E-Mail-Verbindungen und Handystandortdaten für sechs Monate gespeichert und für den Zugriff durch Staatsanwaltschaft und Fahnder bereitgehalten. Auf gut Deutsch, wer hat wann und wie lange mit wem telefoniert, SMS gesendet, E-Mails ausgetauscht, wo war man (bzw. das Mobiltelefon) und welche Internetseiten hat man besucht. Wunderbar, die Stasi hätte sich über so ein Gesetz gefreut!

Derzeit dürfen – korrigiert mich bitte wenn ich mich irre, ich bin kein Jurist –  solche Daten nur erhoben werden wenn schwere Straftaten begangen werden/wurden und ein Richter diese Art der Überwachung absegnet.

Also werden wir anscheinend in Zukunft generell einmal behandelt wie Schwerverbrecher und es werden auf Vorrat einmal unsere Daten erhoben, weil wir ja alle so böse sind.

Derzeit läuft ein Verfahren mit/gegen Irland in dem geklärt wird ob diese Art der Überwachung  mit den Grundrechten kompatibel ist und dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit entspricht.

Sony ist ja schon ab und zu negativ aufgefallen (Rootkit bei Audio CD, „Rootkit“ bei der PS3 Firmware,…) und jetzt haben die Persönliche Daten von rund 77 Millionen Kunden „verloren“ bzw. genauer gesagt wurden diese aus dem PSN (PlayStationNetwork) gestohlen.

Unter anderem Name, Anschrift,  Geburtsdatum, Username, Passwort (!!!), und anscheinend auch die Kreditkarteninformationen (Nummer und Gültigkeitsdauer).

Gut gemacht Sony, weiter so!