Hi, i’m a Mac …

naja, fast oder besser gesagt, (noch) nicht wirklich.

Nachdem ich ja primär mit Windows und Linux arbeite fiel mir die Entscheidung mir einen Mac zuzulegen eigentlich gar nicht so leicht. Aber da ich von mehreren Freunden laufend Lobeshymnen pro Mac gehört habe hat mich das ganze System schon sehr interessiert. Daher habe ich seit einigen Tagen ein MacBook Air 11″. Natürlich ist das Air halt schwach im Vergleich zum MacBook Pro oder zum iMac, aber ich will hier auch gar nicht über die Hardware Leistung sprechen.

Ich bin auch noch ein Noob was OS X betrifft und daher sind vielleicht ein paar Negativpunkte, die ich aufzeigen will, vielleicht nur aufgrund meiner Unwissenheit entstanden. Zusätzlich habe ich mich schon an diverse Methoden wie ich etwas mache gewohnt und das erweist sich am OS X als ähm nennen wir es einmal schwierig. Dann mal los…

Zuerst die Hardware. Damit bin ich absolut zufrieden. Sehr gut verarbeitet, ansprechendes Design und angenehm leicht. Das Display besticht durch kräftige Farben und dank der hohen Auflösung erscheint auch alles sehr scharf. Zusätzlich konnte ich, zu meiner Verwunderung, auch im Freien relativ gut damit arbeiten. Bluetooth, WLAN und USB 2.0 sind natürlich auch vorhanden. Wobei ich natürlich lieber USB 3.0 vorgefunden hätte. Zusätzlich ist noch ein Thunderbolt Anschluss, Mikrofon und Kopfhörer Anschluss vorhanden. Ach ja, eine WebCam ist auch eingebaut. Dank der SSD ist das System sehr flott und (lange) Wartezeiten gehören der Vergangenheit an.
Der Akku hält in etwa 5 Stunden. Das ist eigentlich ganz ok. Hängt natürlich auch davon ab wie hell zB das Display eingestellt ist und was man alles so macht (CPU Auslastung). Wobei ich anmerken will das mein Netbook (Dell) unter Linux ca. 7 – 8 Stunden durchhält. Aber das Netbook hat natürlich auch eine viel schwächere CPU und ein kleineres Display.
Das Touchpad ist toll, im Vergleich zu den Touchpads die ich bis jetzt bei den verschiedensten Notebooks hatte eindeutig das Beste.

Fazit: Bin sehr zufrieden mit der Hardware.

Nun zum Betriebssystem, ohne das hilft mir die beste Hardware nichts.
Ich muss dazu sagen, dass ich relativ stark voreingenommen gegenüber OS X an die ganze Sache herangegangen bin. Und vielleicht daher das ein oder andere Problem welches ich hatte/habe mit verursacht hat.
Das System ist sehr schnell eingerichtet. Mail, iTunes, AppStore und iCloud ist innerhalb von wenigen Minuten fertig eingerichtet. Dann noch einige Software Updates und fertig. Naja, fast. Hier gleich einmal der erste negative Punkt. Apple hält es offensichtlich nicht für Notwendig die Firewall zu aktivieren, man wird auch nicht gefragt ob man das machen will oder nicht. Apple denkt offensichtlich immer noch das ihr System sicher ist, ist es nicht!
Ok, weiter. Nächster Punkt, Time Machine Backup. Da ich ein NAS (Synology) daheim habe will ich natürlich das dafür nutzen, das Einrichten hat schon einmal für ein paar Schmerzen gesorgt. War aber kein Problem von Time Machine sondern eher ein generelles welches ich mit OS X habe, dazu später mehr. Nachdem alles fertig konfiguriert wurde startet das Backup. Angenehm aufgefallen ist mir, dass man davon kaum was merkt, das System wird nicht langsamer und man kann ohne Probleme ganz normal weiter damit arbeiten.
Software Installation, also zB VLC, Chrome, JDownloader etc. was ich halt so haben will. Das gestaltet sich als überraschend shiny 🙂 Gefällt mir wie das gelöst wurde. Sehr Benutzerfreundlich und eigentlich kann man hier nichts falsch machen.
Dann gleich mal testen ob ich auch ein HD Video ohne Probleme abspielen kann. Ok, das liegt alles am NAS, dann mal los, wie geht das?! Ah, hier, „Gehe zu“ – „Netzwerk“ – schön, hier wird mein NAS angezeigt, auch mein PC wird mir angezeigt. Perfekt (dachte ich mir). Doppelklick, ok, User + Passwort eingeben, Video Freigabe ausgewählt und fertig. Schon konnte ich ohne ruckeln oder ähnliches HD Video schauen. Wenig später..ohoh, wieso meckert denn die Time Machine auf einmal. Hmm..die Freigabe für’s Backup konnte nicht mehr gefunden werden. Ok, vielleicht geht das nicht während man via WLAN ein Video guckt – dachte ich mir zumindest – ok, Video beenden und Time Machine Backup noch einmal starten. Ok, geht immer noch nicht. WTF what is wrong with you?! Ok, ich bin noch immer mit der Video Freigabe vom NAS verbunden, also das Netzwerk scheint noch zu funktionieren. Ich lasse das Video mal weiter laufen, ja, funktioniert. Seltsam denk ich mir. Ok, mal sehen ob ich manuell auf die Time Machine Freigabe zugreifen kann. Wieder „Gehe zu“ – Netzwerk ohh, was is da los, mir werden keine Netzwerkverbindungen mehr angezeigt. Weder PC (Windows 7) noch das NAS oder der Drucker.  Ping zum NAS, funktioniert. Ok, mal neu starten (hilft ja bei Windows auch immer). Und siehe da, es geht wieder alles. Wenige Minuten später wieder das selbe Problem. WTF Apple, what are you doing?! Mittlerweile habe ich herausgefunden das es reicht das WLAN zu deaktivieren und wieder zu aktivieren, aber mal ehrlich, das kann’s doch nicht sein! Riesen Minus Punkt hierfür. [UPDATE] Ok, ich konnte das Problem lösen, vermutlich. Einfach die IP Adresse statt des Hostnamen verwenden und es scheint zu funktionieren. Wobei ich aber der Meinung bin das dies für einen normalen User, der vielleicht keine Ahnung von Netzwerken hat eigentlich keine brauchbare Lösung ist. Und ja, die DNS Auflösung bei mir im LAN funktioniert einwandfrei! 🙂

Nun gut, weiter geht’s. Mal testen ob JDownloader funktioniert 🙂 Ja, geht alles, sehr fein. Na dann verschieben wir mal die heruntergeladenen Daten auf’s NAS. Hmm, wieso kann ich die Datei nicht (wie ich es von Linux und Windows gewohnt bin) ausschneiden und am Ziel wieder einfügen?! Ich muss wohl was falsch machen. Gut, kopieren klappt. Aber ich will (aus Gründen) eigentlich cut/paste nutzen und nicht kopieren. Ein Bekannter hat mir dann empfohlen das nicht mit dem Finder (Explorer) sondern mit  Forklift (alternativer, und auch ganz guter Dateimanager) zu machen. Ok, das Teil kostet ca. 25 € und ich bin nicht gewillt nur damit ich etwas ausschneiden kann so viel Geld auszugeben, wie auch immer. Ich habe Forklift inzwischen und siehe da, cut/paste geht damit auch nicht. Anscheinend will das Apple nicht, warum auch immer. Vor allem wenn man sich an bestimmte Methoden gewohnt hat will man diese auch weiter nutzen, weil sie (zumindest für mich) ein bequemer und einfach funktionieren, es sein denn man nutzt OS X. Ein Freund hat mir verraten wie es doch geht. Also, man muss die Datei/Ordner kopieren (!) und dann beim Einfügen die Command + Funktion + V Taste drücken. Wieso das nicht über Kontextmenü geht verstehe ich nicht. Man kann cut/paste als nur machen wenn man auch die Tastatur benutzt, mit der Maus alleine geht es nicht.

Multitouch Gesten. Die gehören besonders hervorgehoben. Ich wünschte es gäbe ähnlich nette Features auch nativ unter Windows. Es ist einfach Toll wie einfach man zB. zwischen den verschiedenen Schreibtischen (ja, die sind auch sehr nett) wechseln kann. Wie bequem es ist mit einer Geste zum Launchpad zu gelangen etc. Hier hat Apple wirklich gut gearbeitet, wobei es mir schon (noch) oft passiert das mir die passende Geste nicht sofort einfällt, aber das wird auch noch werden.

Fazit: Naja, hier hat Apple doch noch einiges zu verbessern.

Mir ist schon klar das man nach einigen Tagen noch kein vernünftiges Urteil abgeben kann und auch das vielleicht das ein oder andere Problem welches ich habe mit meiner Unwissenheit über OS X zu tun hat. Aber für ein OS welches lt. Hersteller das Beste und Benutzerfreundlichste ist sollte man schon erwarten können das die Basics (Netzkwerverbindungen, cut/paste) auch wirklich funktionieren.

Hier die positiven Punkte:

  • Absolut gute Hardware, tolles Display, flott und sehr gutes Touchpad
  • Es macht Spaß mit dem OS zu „arbeiten“
  • man kann viele Aktionen wesentlich schneller bzw. einfacher als unter Windows erledigen dank der Multitouch Gesten etc.
  • Dank AppStore hat man Zugriff auf viele ganz nette Programme.

Aber es gibt auch viel Negatives über OS X:

  • Security scheint Apple egal zu sein, anders kann ich es mir nicht erklären das die Firewall deaktiviert ist
  • Ausschneiden (cut) geht offensichtlich nur bei Texten aber nicht bei Dateien/Ordner relativ umständlich mit „speziellen“ Tastenkombinationen auf der Tastatur. Ich versteh es immer noch nicht, vor allem funktioniert der move Befehl im Terminal ganz normal, weshalb also nicht auch einfach ohne seltsame Tastenkombos im GUI?!
  • Instabiles oder zumindest sehr seltsames Verhalten beim Zugriff auf Netzlaufwerke gehen ja mal gar nicht, was sich Apple hier gedacht hat kann ich mir nicht erklären. Es ist einfach nur ein riesen Fail.
  • USB 3.0 hätte man bei nen Laptop um über 1000€ durchaus einbauen können.

 

[amazon_search design=“4″ width=“500″ market_place=“DE“ color_theme=“Onyx“ default_search_term=“Apple“ search_index=“PCHardware“ columns=“2″ rows=“4″ outer_background_color=“#000000″ inner_background_color=““ background_color=““ border_color=““ header_text_color=“#FFFFFF“ linked_text_color=““ body_text_color=““ shuffle_products=“True“ show_image=“True“ show_price=“True“ show_rating=“True“ rounded_corners=“False“/]